Ausflüge

Die Aha Lodge liegt ideal für zahlreiche Ausflüge in die nähere Umgebung. Egal ob nach Norden oder Süden oder Osten oder Westen. Es gibt viel zu entdecken. Hier einige Vorschläge von uns für Sie:

Arjeplog: Etwa 10 schwedische Meilen nördlich liegt das kleine Städchen Arjeplog. Im Winter ein Mekka der Automobiltester, im Sommer eine beschauliche Kleinstadt. Shenswert hier ist das Silbermuseum, die Kirche und ganz in der Nähe der Berg Galtis, der höchste Berg in der Umgebung. Aus 800 m Höhe hat man einen fantastischen Rundumblick über Lappland.

Slagnäs/Gaza: Auf dem Weg von oder nach Arjeplog bietet es sich an das Sami-Center in Båtsuoj zu besuchen. Bie Besitzer, Lotta und Tom, zeigen gerne ihre Rentiere, ihre traditionellen Gebäude und berichten über das Leben der skandinavischen Ureinwohner in der Vergangenheit und Gegenwart.

Polarkreis/Jokkmokk: Ein Tagesausflug wird dies allemal, liegt doch der Polarkreis knapp 250 Strassenkilometer von der Aha Lodge entfernt. Immer nordwärts auf der E 45 erreicht man nach zweieinhalb bis drei Stunden das Tor zur Arktis, wenn man nicht immer wieder mal durch Rentiere „eingebremst“ wird. Unterwegs ein Stopp auf dem Parkplatz vor der Brücke des Piteflusses ist empfehlenswert. Nur fünf Autominuten nördlich des Polarkreises liegt Jokkmokk. Ein idealer Platz für ihre Mittagspause. Die alte Kirche mit ihren Wurzeln vom Beginn des 17. Jahrhunderts und das samische Ajtte Museum sind ein Muss.

Arvidsjaur: Nur eine Stunde mit dem Auto von der Aha Lodge entfernt liegt Arvidsjaur. Mit ca. 6000 Einwohnern schon eine lappländisch pulsierende „Metropole“. Viele Geschäfte laden zum shoppen ein, u. a. Anna Lisa’s Souvenirshop, sowie für die Geniesser von Ren- oder Elchfleisch die Frost AB oder Arvidsjaurs Renslakterie. Sehenwert ist die Kirche gleich am Ortseingang auf der rechten Seite und gleich danach links die Einfahrt zu Lappstaden. Ein Kirch- und Handelsdorf der Samen, welches schon viele hundert Jahre in Benutzung ist.

Kristineberg: In Kristineberg gibt es die unterirdische Kirche. Nach einer Marienerscheinung an der Felswand wurde dieser Ort zum Pilgerort und ist noch heute viel besucht.

Örträsk / Mensträsk: Auf dem Weg nach Svansele passiert man die längste Seilbahn für Personen der Welt. 1989 schaffte sie es mit ihren über 13,6 km Länge sogar in das Guinessbuch der Rekorde. Etwa anderthalb Stunden dauert die Fahrt mit den Gondel. In einer Höhe zwischen 7 und 26 m fährt man mit run elf km/h über dichte Birkenwälder, Bäche und verschiedene Seen. Wer mag kann sich ein kleines Mittagessen bestellen und dies in luftiger Höhe mit maximal vier Personen pro Gondel geniessen.

Svansele: Wieder eine etwas längere Tour auf dem Weg nach Skellefteå liegt Svansele. Das Svansele Vildmarkcenter ist eine beeindruckende Sammlung der Tier- und Pflanzenwelt Lappland „zu Erde, im Wasser und in der Luft“, im Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Gut zum Mittagessen: Thorbjörns klassisches Pytt i Panna zubereitet auf offenem Feuer.

Lycksele: Die Stadt Lycksele liegt nur 15 schwedische Meilen von der Aha Lodge entfernt. Allein die Fahrt dorthin, die über eine lange Strecke dem naturbelassenen Vindelälven folgt ist sehenswert und ein Stopp an den zahlreichen Stromschnellen lohnt sich. Lycksele hat zur Freude ihrer „kids“ ein grossen Abenteurerbad, den Tierpark, wo man vergeblich weisse Tiger und rote Riesenkänguruhs sucht. Nein, es ist ein Park für nordische Tier: Elch und Rentier, Luchs, Vielfrass und Braunbär und vieles andere mehr. Wer am Waldbau interessiert ist findet direkt beim Gammplatsen (Freilichtmuseum) das Skogsmuseum, ein Ort zur Geschichte der schwedischen Waldwirtschaft, von der ersten Steinaxt bis zum modernen Harvester.

Storuman: In Storuman hat schon so manchen der Besuch der Sturoman Tag im Frühsommer begeistert. Nicht nur ein grosser Markt, sondern auch Meisterschaften im Schlammfussball, Armbrücken und das überqueren von Seen mit Schneemobilen (wohlgemerkt im Sommer) sind Attraktionen dort.

Hemavan: Fährt man via Sorsele in die Berge und in Richtung der norwegischen Grenze, so kommt man automatisch nach Hemavan. In Hemavan beginnt der nach Norden führende Teil der Königspfades, des Kungsleden und genau beim Einstieg ist der Fjällbotanische Garten zu bewundern, der ihnen die Pfalanzenwelt des skandinavischen Gebirges eindrucksvoll nahe bringt.

Ammarnäs: Ammarnäs ist der nordwetlichste Ort der Gemeinde am Rand der Bergwelt, des Fjälls. Der Weg dorhin führt entlang des Vindelälven. Auch hier trifft man auf den Kungsleden und wer Lust hat, der kann dort ein wenig wandern. Sehenswert der Naturum mit Ausstellungen zu Natur der Region und der „Potatisbacken“, ein kleiner Berg, auf dem noch heute und schon seit vielen Generationen eine spezielle Kartoffel, die Mandelkartoffel angebaut wird.

Mo i Rana/Svartisen/Polarkreis: Nicht in einem Tag zu schaffen ist der Ausflug an die norwegische Küste bei Mo i Rana und der Besuch des mit 370 Quadratkilometer zweitgrössten Gletscher Norwegens. Er ist leicht zu erreichen. Im Sommer kann man mit dem Schiff in nur 15 Minuten über den Fjord zu fahren. Dort gibt es einen etwa 4 km langen Wanderweg bis zum Østertal-Gletschersee und zur Gletscherzunge. Weiter dann auf der E 6 zum Polarkreiscenter und über den sogenannten Blutweg, ein spektakulärer Aufstieg in die Berge zur schwedischen Grenze und weiter über den Silberweg und Arjeplog zurück zur Aha Lodge.

… zurück zur Startseite